Feb 122011
 

Am 21. Januar 2011 wurden im Amtsgericht Tiergarten in der Lehrter Straße 65 Wohnungen versteigert. Es handelt sich um die Häuser Perleberger Straße 46, 47, 48, 49 /Birkenstraße 15 gegenüber der Bruno-Lösche-Bücherei, in dem früher der Laden „Minika“ war. Einige Mitglieder der Initiative „Wem gehört Moabit?“ wollten sich mal anschauen, wie so eine Zwangsversteigerung abläuft. Der Verkehrswert lag bei 3,5 Millionen Euro, das heißt, es musste eine Bietersicherheit von 350.000 Euro auf dem Tisch liegen. Das sortiert schon einmal die Kandidaten, die nur spielen wollen, aus. Trotzdem war der Andrang groß, es müssen viele Profis darunter gewesen sein. Nach Beginn der Versteigerung war schnell klar, dass es keinen zweiten Termin geben wird, also 70% des Verkehrswertes erreicht werden. Den Zuschlag bekam schließlich ein Familienunternehmen – eine Bietergemeinsschaft bestehend aus Mutter (10%), Vater (10%), Sohn (40%) und einem nicht anwesenden Partner (40%). Der Preis lag knapp über dem Verkehrswert, bei 3,6 Millionen Euro. Die 65 Wohnungen und 3 Gewerbeeinheiten auf 5.000 Quadratmeter gingen damit für ca. 700 EUR/qm weg.  Noch 3 Jahre sind die Mieten gebunden, weil es sich um ehemaligen Sozialen Wohnungsbau handelt.

Im Vorfeld war versucht worden, Mieter zum Selbstkauf zu gewinnen. Doch die winkten ab, das Haus habe eine zu schlechte Bausubstanz.

Generell  ist festzustellen, dass die Zwangversteigerungen im Amtsgericht Lehrter Straße nun fast immer mehr als den Verkehrswert erbringen. Im Moment sind für 2011 nur weitere 3 Zwangsversteigerungs-Termine am Amtgericht Tiergarten anberaumt.  In den Vorjahren waren das oft 10 mal so viele. Also auch hier wird der Markt immer enger.  Nach unserer Einschätzung stimmt es nicht, dass – wie letzte Woche wieder im Tagesspiegel zu lesen war – in Moabit im Vergleich zu Neukölln und Kreuzberg alles bleibt, wie es ist. Auch hier wird die Nachfrage nach Immobilien aller Art größer und das Angebot knapper, also steigen die Preise. Und damit ist es auch für Spekulanten interessant

  3 Antworten zu “65 Wohnungen in Moabit zwangsversteigert”

  1. In der “Berliner Abendschau” gab es am 21.2. Februar einen Beitrag “Schöner Wohnen in Moabit”, der im Rahmen einer Serie über neue Berliner “Aufsteiger-Kieze” das nördliche Moabit um den U-Bf Birkenstraße betrachtet und als hippes “In-Gebiet” darstellt. Von deutlich anziehenden Immobilienpreisen („für Käufer aus dem Ausland sind solche Altbauten oft noch ein Schnäppchen“) wird in dem Beitrag berichtet, ebenso Berichte von Änsässigen, dass die Preise in der Gegend anziehen.

  2. Die neuen Eigentümer haben gleich die Miete erhöht! Und Schuhe vor den Haustüren wollen sie auch nicht mehr dulden!

  3. Mieter haben sich an uns gewandt und um Unterstützung gebeten. Es ist einer dieser Fälle des Wegfalls der Anschlussfürderung im Sozialen Wohnungsbau. Wir haben gerade mit sozialmieter.de telefoniert. Es ist nicht alles hoffnungslos, aber es wird schwierig.
    Die Mieter sollten sich organisieren!
    Mehr Infos:
    http://www.sozialmieter.de/
    http://www.berliner-mieterverein.de/presse/sonstigesarchiv/haupt.htm?http://www.berliner-mieterverein.de/presse/sonstigesarchiv/fl165.htm
    http://www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/anschlussfoerderung/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sozialer_Wohnungsbau_in_Berlin

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)