Okt 032014
 

Nach dem Mietenstopp-Film 2012, Betongold 2013  und den Mietrebellen, kommt nun ein weiterer Film über Mietsteigerungen, Verdrängung und den Widerstand dagegen in die Kinos: Verdrängung hat viele Gesichter.

Am Beispiel von Alt-Treptow wird die Umstrukturierung durch Baugruppen-Neubauten gezeigt, gegen die sich viele Anwohner_innen und die Initiative Karla Pappel  wehren. Aufwertung eines Stadtteils bedeutet gleichzeitig auch Verdrängung. Der Film lässt beide Seiten zu Wort kommen, ergreift aber konsequent Partei.

Premiere ist am 9. Oktober um 18:30 im Kino Movimento (bitte reservieren). Die weiteren Aufführungstermine sind hier zu finden. Bei vielen Kinovorführungen sind verschiedene Stadtteilinitiativen und die Filmemacher_innen vom Filmkollektiv „Schwarzer Hahn“ dabei und diskutieren mit dem Publikum. Im November wird der Film auch in Moabit, im Filmrauschpalast der Kulturfabrik, Lehrter Straße 35 gezeigt. Am 13. November um 17 Uhr mit dem Runden Tisch gegen Gentrifizierung und der Initiative „Wem gehört Moabit„.

Hier ist der Trailer zu sehen:

Lesen Sie auch die ausführliche Rezension von Peter Nowak im MieterEcho online.

Am 17.3.15 ein Radiobeitrag über die Resonanz, die der Film erreicht hat.

 

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)