Fair mieten – fair wohnen Seminar „Klassismus/ Soziale Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt“

 

11. Dez. 2018, 16:00 Uhr, ICAL



FMFW Seminar „Klassismus/ Soziale Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt“
Wo: TBB e.V., Oranienstraße 53, 10969 Berlin
Klassismus bezeichnet die Diskriminierung aufgrund der sozialen Herkunft oder ökonomischen Position. Kaum ein gesellschaftlicher Bereich oder eine Institution ist nicht von Klassismus geprägt. Viele Menschen haben beispielsweise Vorurteile gegenüber erwerbslosen und armen Menschen, Hauptschüler*innen und Arbeiter*innen. Sie werden in vielen Bereichen strukturell benachteiligt – nicht zuletzt auf dem Wohnungsmarkt.

Im Rahmen der Fortbildung soll die Diskriminierungsform Klassismus im Kontext Wohnungsmarkt näher beleuchtet werden. Wie äußert sich klassistische Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt? Wie wirkt Klassismus mit anderen Diskriminierungsformen zusammen? Wer ist davon betroffen? Welche Möglichkeiten gibt es dagegen vorzugehen – rechtlich, aber auch (wohnungs-)politisch?

Auf Basis der Antidiskriminierungspädagogik/Social Justice Ansatzes kommen Fallbeispiele aus der praktischen Arbeit und interaktive Übungen zum Einsatz. Intersektionale Betrachtungen, also die Verknüpfungen und Wechselbeziehungen zwischen verschiedenen Machtverhältnissen (z.B. Rassismus, Heteronormativität), werden bei der Fortbildung stets mitberücksichtigt.

In dieser Fortbildung wird es auch darum gehen, die eigenen Handlungsspielräume zu reflektieren und das Bewusstsein für klassistische Diskriminierung zu stärken. Wie kann klassismuskritisches Handeln im Kontext Wohnungsmarkt aussehen, z.B. in der Beratung, aber auch in Stadtteilinitiativen?

Zu den Referent*innen: Francis Seeck ist Antidiskriminierungstrainer_in, Autor_in und Doktorand_in an der HU Berlin und lehrt an der Alice-Salomon-Fachhochschule im Bereich Gender und Queer Studies in der Sozialen Arbeit. Zudem ist Francis Seeck beim Institut für Klassismusforschung aktiv, einem Netzwerk von Akademiker*innen aus einem Arbeiter*innen oder Armutshintergrund.

Tashy Endres ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der UdK Berlin und promoviert zu diskriminierungskritischen Bildungsansätzen in Bezug auf Intersektionalität in der Stadt. Sie ist Teil der AG Starthilfe und war viele Jahre bei der Mieter*innen-Initative Kotti & Co aktiv, wo sie unter anderem die Mietrechtsberatung koordinierte.

Wir bitten um Anmeldung unter: fachstelle@fairmieten-fairwohnen.de

Der Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei.  Es gibt eine Stufe am Vordereingang. Bei Voranmeldung kann dieser barrierefrei gemacht werden. Es gibt leider keine barrierefreien Toiletten.

https://fairmieten-fairwohnen.de/Veranstaltung/fmfw-seminar-klassismus-soziale-ausgrenzung-auf-dem-wohnungsmarkt/?instance_id=86

Kommentare sind derzeit nicht möglich.