Stadt & Digitales: Workshop über Proptech / Platform Real Estate

 

12. Sep. 2019, 18:00 Uhr, ICAL



Stadt & Digitales: Einladung zu Workshop über Proptech / Platform Real Estate

Liebe stadtpolitisch Aktive,

Digitalisierung – verstanden einerseits als Wachstumsprozess der Digital-Wirtschaft, andererseits als Ideologie gesellschaftlicher Gestaltung – motiviert seit Jahren politische Entscheidungen auf verschiedenen Ebenen.
Spätestens seit dem Aufkommen von Protesten gegen Big-Tech in Städten wie San Francisco (Google Bus Blockaden), Berlin (No Google Campus) und New York (No Amazon HQ2) wird “die“ Digitalisierung auch im Kontext von Stadtentwicklung betrachtet, sowie durch selbstorganisierte stadtpolitische Akteure kritisch thematisiert. Bisher standen dabei Aspekte wie der Beitrag der Start-Up- und (profitorientierten) Sharing-Ökonomie zur Gentrifizierung oder der Einfluss der großen online-Plattformen auf die Umgestaltung der städtischen öffentlichen Infrastruktur im Vordergrund.

Wie aber sieht es mit der Digitalisierung des Immobilienmarktes aus?

Unter den verschiedenen Spielarten von Digitalisierung ist »Proptech« – ein aus “Property“ (gemeint ist das Eigentum an Gebäuden) und “Technology“ geformter Neologismus – noch weitgehend unbekannt. Airbnb ist vielleicht das berühmteste Beispiel der Anwendung von digitaler Technik auf den Umgang mit Wohnungen, besetzt unter den Proptech-Anwendungen aber eine ganz spezifische Sparte an der Schnittstelle zur Tourismus-Wirtschaft. Was gibt es darüber hinaus? Was genau machen Firmen wie HomeBeat, Wunderflats und Housy eigentlich? Welche Veränderungen vollziehen digitale Rauchmelder, Gesichtserkennungssoftware an Haustüren und andere ’smarte Lösungen‘ an der Ware Wohnraum? Welche disruptiven Interventionen in den Immobilienmarkt werden zurzeit von big playern wie Blackstone und Deutsche Wohnen mithilfe von digitaler Technik erprobt? Und zeigen Firmen wie wenigermiete.de und Mineko, dass diese auch zur Stärkung der kollektiven Handlungsmacht der Mieter*innen gegenüber den Immobilienkonzerne beitragen kann?

Die Stadtgeographin Desiree Fields arbeitet im Team eines internationalen Forschungsprojektes zu Proptech, das sich mit den vorangehenden Fragen beschäftigt. Im Rahmen ihrer Feldarbeit in Berlin veranstaltet sie einen Workshop, um über Proptech aufzuklären, und die Debatte unter stadt- und digital-politisch Aktiven, sowie sonstigen Interessierten aus Zivilgesellschaft und Politik anzuregen. Es ist der ausdrückliche Wunsch, dass diese Diskussionen in den Forschungsprozess einfließen.

Am Donnerstag, 12. September
18-20.30 Uhr
im Prinzessinnengärten-Ableger / Bilgysaray
Oranienstraße 45, 10969 Berlin
Der Workshop findet in englischer Sprache statt – Flüsterübersetzung auf Anfrage

Bizim Kiez unterstützt die Organisierung des Workshops im Rahmen der Vernetzung und Diskussion zum Aufbau einer AG für Stadt & Digitales.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.